Vinschgau für Vinophile – Törggelen im Vinschgau

0

Vinschgau für Vinophile: Zum Törggelen, Wandern und Genießen in Südtirols kleinstes Weinbaugebiet

In Sachen Wein kann der Vinschgau mit mehreren Superlativen aufwarten: Die Trauben gedeihen auf nur 35 Hektar Gesamtfläche und damit im kleinsten geschlossenen Weinbaugebiet Südtirols. Erst 1995 als DOC-Region anerkannt, ist das Tal außerdem das jüngste mit der kontrollierten Ursprungsbezeichnung. Da sich einige Winzer mittlerweile sogar erfolgreich in Lagen bis zu 1.000 Meter vorwagen, macht der Vinschgau seit Neuestem auch als höchstes Anbaugebiet des Landes von sich reden. Kenner wie Sommelière Sonya Trafoier vom Sternerestaurant Kuppelrain in Kastelbell schätzen die komplett in Handarbeit und in überschaubaren Mengen hergestellten Weine. Genießer lassen sich die feinen Tropfen direkt beim Weinbauern oder – passend zum bunten Südtiroler Herbst – ganz traditionell nach einer Wanderung im Törggelelokal schmecken.

Tröggelen Kaltern

Hilde van den Dries bewirtschaftet die höchst gelegenen Weinberge im Vinschgau – in Bioqualität und mithilfe von drei Eseln. (c) Vinschgau Marketing/Frieder Blickle

Törggelen Meran und Vinschgau- Qualität statt Quantität

Im Gegensatz zu anderen Südtiroler Regionen prägen den Weinbau im Vinschgau nicht große Genossenschaften, sondern kleine Kellereien. Somit liegt die gesamte Produktion beim Bauern – von der Traubenlese über das Vinifizieren und die Abfüllung bis hin zum Verkauf. Wein bestimmt die gesamte Kulturlandschaft des unteren Vinschgau: Rund um Kastelbell, Latsch und Schlanders ziehen sich die Pergeln genannten Lauben den Sonnenberg entlang. Der Einsatz von Maschinen wäre in den Steillagen ohnehin undenkbar, und die zeitintensive Handarbeit lohnt sich: Das Ergebnis sind international beachtete Spitzenweine. Neben klassischen Sorten wie Riesling, Weißburgunder, Blauburgunder und Zweigelt werden auch alte Südtiroler Trauben, darunter Vernatsch, Gewürztraminer und Fraueler, angebaut.

Der Weg zum höchstgelegenen Weinberg Europas

Das Streben nach oben liegt den Vinschgern im Blut, den lokalen Weinbauern sowieso. Deshalb wird demnächst wohl auch der Titel „Höchstgelegener Weinberg Europas“ vom Schweizer Wallis in den Vinschgau wandern: 7.200 Rebstöcke, erst im vergangenen Jahr angelegt, sollen am Steilhang unterhalb des 1.340 Meter hoch gelegenen Klosters Marienberg 2016 erstmals abgeerntet und weiterverarbeitet werden. Unterstützt wird Klosterabt Markus Spanier bei seinem Vorhaben vom Weinhof Calvenschlössl in Laatsch. Dort kultiviert Familie van den Dries aus Belgien bereits seit 2004 erfolgreich Bioweine in Extrem-Lagen bis zu 1.000 Meter Höhe – ohne Maschinen selbstverständlich, dafür mit drei fleißigen Eseln als Erntehelfer.

Vinschgau Wein

Sonya Trafoier ist Sommelière im Kastelbeller Sternerestaurant Kuppelrain und von der Qualität der Vinschgauer Weine überzeugt (c) Kuppelrain/Toni Fischnaller

Sonya Trafoier, Sommelière im Sternerestaurant Kuppelrain in Kastelbell, über die Vinschgau Weine

„Es ist erstaunlich, welch gute Weine bei uns erzeugt werden. Noch vor ein paar Jahren führte der Weinbau hier kaum mehr als ein Schattendasein. Dann kamen die jungen Winzer, die mit viel Fachwissen und Idealismus an die Arbeit gingen. Sie waren überzeugt, dass im Vinschgau mit den kühlen Nächten und heißen Sonnentagen, mineralischen Böden und Lagen am Fuß des Sonnenberges exzellentes Lesegut gedeihen muss. Der Erfolg gab ihnen Recht, vor allem ihre rassigen Weißweine machen heute Furore. Meine persönlichen Tipps: Neben den Rieslingen aus dem Vinschgau gefällt mir dieses Jahr besonders gut der Sari 2012 vom Weinhof Calvenschlössl aus 70 Prozent Solaris- und 30 Prozent Souvignier-Gris-Trauben. Er schimmert goldgelb, schmeckt nach Vinschger Apfel und duftet nach Holunderblüte, Pfirsich und Marille. Mein Rotwein-Favorit ist der vollmundige Blauburgunder 2012 vom Marinushof, in kleinen Holzfässern gereift. Alle im Tal sind stolz auf diesen mehrfach ausgezeichneten Vinschgau Wein.“

Wein Vinschgau

Zu einem echten Vinschger Törggelemenü gehören neben dem neuen Wein auch Kraut, Knödel und Geselchtes. (c) Vinschgau Marketing/Frieder Blickle

Vinschgau Wein – lokale Besonderheiten

Im größten Trockental der Alpen herrscht mit weniger als 500 Millimetern Jahresniederschlag pro Quadratmeter – etwa halb so viel wie im Unterland in Südtirols Süden – ein ganz eigenes Klima, das den Weinbau extrem begünstigt. Die massive Sonneneinstrahlung und die kargen, sandigen Böden am Sonnenberg bieten ideale Voraussetzungen für mineralisch-filigrane Weiß- und körperreicher Rotweine. „Cool Climate“-Weinbau genannt, beeinflussen kühle Nächte und teils sehr heiße Tage die Reifung der Trauben bis zu ihrer Geschmacksvollendung. Zudem verhindert der konstant wehende Vinschger Wind die Bildung von Feuchtigkeit und Pilzkrankheiten. Der Visnchgau Wein hat durch die besondere Kombination von Sonne, Wind und kühlen Nächten ein ganz besonderes Aroma.

Törggelezeit – vom Törggelen Meran

Einen der traditionellsten Erntedank-Bräuche erleben Urlauber im Vinschgau von Ende September bis Ende November: Ursprünglich Weinprobe des neuen Jahrgangs unter Bauern, wurde beim Törggelen (Torggel = Weinpresse) der „Nuie“ mit Käse, Speck und Kastanien verkostet. Heutzutage sieht das Zeremoniell eine üppigere Auswahl an lokalen Spezialitäten vor: mit Kraut, Knödeln und Geselchtem. Zum Abschluss kommen Krapfen mit süßer Füllung und – sie sind immer noch Pflicht – gebratene Kastanien auf den Tisch.

Herbstliche Törggele-Tipps im Vinschgau:

Törrgelen Kastelbellt: 25./26. Oktober – Herbstliches Törggelen in Kastelbell-Tschars, Infos unter www.kastelbell-tschars.com

Jeden Dienstag bis 4. November – Wein&Walk in Kastelbell-Tschars

Exklusiv für Vinschgau-Card-Inhaber. Dabei laden sechs Weinhöfe und Hofbrennereien zur Wanderung durchs Weinbaugebiet ein. Drei verschiedene Strecken führen über Waalwege von Hof zu Hof und beinhalten jeweils zwei Einkehrschwünge mit Verkostung. Teilnahme 15 Euro, Anmeldung bis 17 Uhr am Vortag unter info@kastelbell-tschars.com

11. bis 15. November – Riesling & Gourmet in Naturns

Zu den Highlights zählt die „Vertikale Riesling Verkostung“ auf dem Weingut Unterortl in Juval, die Teilnahme kostet 35 Euro. Anmeldung unter riesling@naturns.it

Infos unter www.vinschgau.net oder Fon +39 0473 62 04 80.

Video Törggelen Meran / Törggelen Vinschgau

Bilder Törggelen Meran / Törggelen Vinschgau

90%
90%
Bewertung

Im Herbst öffnen Gastbetriebe und Buschenschänke in Laas, Burgeis, Kastelbell, Martell, Latsch und Glurns ihre Pforten und laden zum traditionellen Törggelen im Vinschgau ein. Gäste genießen in geselliger Runde Südtiroler Spezialitäten wie Schlutzkrapfen, Surfleisch und Knödel. In den vielen Weingütern im Vinschgau (Vinschgau Wein) wird für einen geschmacklich hochwertigen Weingenuss gesorgt und pünktlich zum Törggele-Beginn der „neue“ Wein produziert.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (4 Stimmen)
    6.7
Weitersagen:

Kommentare