Tarsch im Mittelvinschgau

0

Tarsch im Mittelvinschgau

Die Geschichte der Region Tarsch Vinschgau

Die kleine Fraktion Tarsch mit ihren aktuell gut 600 Einwohnern liegt in gut 854 Meter Höhe oberhalb der Marktgemeinde Latsch (Laces) im mittleren Vinschgau. Die auf einem mächtigen Murkegel wie auf einem Balkon gelegene Siedlung am Waldrand des Nörderberges am rechten Etschufer bietet herrliche Fernsicht auf die Ötztaler und Ortler-Alpen. Das historisch bedeutendste Gebäude in bzw. bei Tarsch ist die auf einem ehemaligen heidnischen Quellheiligtum errichtete romanische St. Medardus-Kirche aus dem 11. oder 12. Jahrhundert mit Rundbogenfriesen, Rundbogenfenstern und Wandgemälden aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. Anders als die im Tal befindlichen Ortsteile Goldrain und Morter ist die Fraktion Tarsch bis heute ein recht authentisches Bergdorf geblieben und nicht ganz so stark vom Fremdenverkehr geprägt.

Sport in der Region Tarsch Vinschgau

Das Skigebiet Latsch-Tarscheralm in 1250 bis 2250 Meter Höhe am Nördersberg ist ein Mitglied der Ortler Skiarena und verfügt über zwei Aufstiegsanlagen und insgesamt 11 Kilometer Piste, 12 Kilometer klassische Loipen sowie eine Naturrodelbahn. Schneeschuhwandern im umliegenden Nationalpark Stilfser Joch ist eine ebenfalls populäre Wintersportaktivität, nicht weit entfernt liegt auch das Biathlonzentrum Martell in Hintermartell. Großen Spaß auf blanken Kufen bieten die beiden Rodelbahnen Hölderle/Martell und Gumpfrei/Vinschgau Tarsch. Im Sommer zählen Wanderungen durch das Tarscher Jochwaal und von der Tarscher Alm auf das Hasenöhrl zu den viel frequentierten Strecken, auch der Gletscherlehrpfad im Martelltal und der Vinschger Höhenweg befinden sich ganz in der Nähe. Populäre Rad- oder Biketouren für den Urlaub Vinschgau sind die Mittelvinschgauer Tour (20 km), die Runde Goldrain (8 km) und der Rundweg über den Bierkeller, Vinschgau Tarsch, Marein, Kastelbell und Latsch (13 km).

Was gibt es in der Region Tarsch Vinschgau zu entdecken?

Charakteristisch für die Region des mittleren Vinschgaus sind die zahlreichen Burganlagen, zu den bekanntesten ihrer Art zählen Schloss Annenberg aus dem 13. Jahrhundert beim Weiler Tiss in St. Martin am Vorberg und die heute im Privatbesitz befindliche und nur von außen zu besichtigende Burg Latsch. Nicht minder bekannt ist auch das heute als Bildungshaus genutzte Schloss Goldrain aus der gleichen Zeit, imposante Erscheinungen, aber nur noch als Ruinen erhalten sind sie beiden Burgen Obermontani und Untermontani in der Fraktion Morter von Latsch. Besonders auch die bewirtschafteten Almen sind von Juni bis September einen Ausflug im Urlaub Vinschgau wert. Dort gibt es bodenständige Kost aus eigener Produktion, zu empfehlen sind etwa die Latscher Alm, die Tarscher Alm und die Lyfi Alm im Martelltal.

Video Tarsch Vinschgau

Bilder Tarsch Vinschgau

90%
90%
Bewertung

Einladend und in der Nähe des Ortlergebiets liegt Tarsch Vinschgau und ist umgeben von traumhaften Obstgärten. Ideal als Ausgangspunkt für Ausflüge und sportliche Aktivitäten. Rundum lädt die einzigartige Landschaft zum Wandern und Biken ein: im Frühling blühen Obstgärten, im Sommer überraschen Bergwiesen mit ihrer Blumenpracht und der Herbst kleidet Tal und Hänge in bunte Farben. So wie bei den meisten am Nördersberg gelegenen Dörfern, reicht auch hier der Wald bis ins Dorf. Tarsch (690 Einwohner) ist aufgrund eines gewaltigen Murkgels (800 Meter) entstanden, einer der typischen geologischen Formen des Vinschgaus, ein Bild, das nirgends eindrucksvoller bestätigt wird, als von Tarsch aus, von wo man wie von einem Balkon aus die großzügige Architektur der Landschaft betrachten kann. Von diesem Ferienort aus erreichen Sie auch das Wanderparadies Tarscheralm mit seinen faszinierenden Wanderwegen und Naturschönheiten.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    9.7
Weitersagen:

Kommentare