Die Ferienregoin Latsch Martell – zwischen Erdbeeren und Gletschern

1

Die Region Latsch Martelltal im Stilfser Joch Nationalpark

Die Geschichte der Region Latsch Martell

Gut 5000 Einwohner leben zurzeit in der Marktgemeinde Latsch (Laces) im mittleren Vinschgau, zu dem von der Etsch durchflossenen Ort Latsch in Südtirol im Martel Tal zwischen den Ortler-Alpen und Ötztaler Alpen gehören zusätzlich die Fraktionen Goldrain, Morter, Tarsch und St. Martin im Kofel. Latsch (Martell Italien) ist einer der Orte mit dem wenigsten Niederschlag und den meisten Sonnenstunden alpenweit, dementsprechend spielen Obstbau und Tourismus die Hauptrollen im lokalen Wirtschaftsgefüge. Diverse Burgen und Burgruinen im Gemeindegebiet geben Auskunft über die kriegerische Geschichte der Gegend. So namentlich das ab 1323 erbaute Wehrschloss Goldrain, die Burgruinen Ober- und Untermontani in Morter sowie die mittelalterliche ehemalige Wasserburg im Zentrum der Gemeinde Latsch und das auf einer prähistorischen Siedlungsstätte errichtete Schloss Annenberg oberhalb des Weilers Tiss in Goldrain.

Erdbeeren im Martelltal

Erdbeeren im Martelltal (c) Vinschgau Marketing

Sport in der Region Latsch Martell

Im Sommer reizen vor allem die zahlreichen Wanderwege durch den umliegenden Nationalpark Stilfser Joch und auf den 3257 Meter hohen Hausberg Hasenöhrl, das riesige Wandergebiet der Ferienregion Latsch-Martell zwischen 600 und 3770 Meter Höhe hält Touren und Strecken aller Schwierigkeitsgrade parat. Ein Muss ist quasi der 10 Kilometer lange Gletscherlehrpfad im Martel Tal, für den man 4 bis 5 Stunden benötigt. Auch der Vinschger Höhenweg über Schloss Juval, St. Martin im Kofel, Paflur/Laas, Glieshof/Matsch-Mals, Muntetschinig/Tartsch und Planeil/Mals bis zur Etschquelle Reschen genießt großes Renommee unter Wanderfreunden. Im Winter können rund um Latsch in Südtirol schöne Skitouren zum Beispiel zur Köllkuppe, Zufallspitze, Laaserspitze und Plattenspitze unternommen werden. Die geführten Schneeschuhwanderungen im Nationalpark Stilfserjoch etwa beim Stallwieserhof in Martell Italien oder zur Lyfialm erfreuen sich gleichermaßen großer Beliebtheit.

Was gibt es in der Region Latsch Martell zu entdecken?

Latsch in Südtirol im Martel Tal ist ein gut gelegener Ausgangspunkt für viele Ausflugsfahrten im Umland und in der Region. So verkehren zwischen Juni und Oktober wöchentlich Busse an den Gardasee, nach Venedig, an das Stilfser Joch, durch die Dolomiten und in die zollfreie Zone St. Moritz und Livigno. Kürzere Ausflüge über ein paar Stunden sind in das lediglich 25 Kilometer entfernte Meran mit seiner prächtigen Altstadt, in die größte Südtiroler Weinbaugemeinde Kastelbell-Tschars sowie ins Langlaufzentrum Martell möglich. In Schlanders bietet das Kulturhaus „Karl Schönherr“ in verschiedenen Sälen und Räumen regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, in Schnals ist der „ArcheoParc Schnals“ mit seiner Dauerausstellung zur Gletschermumie „Ötzi“ ein Dauerbrenner und in Ulten kann man sowohl das Talmuseum zum bäuerlichen Leben in St. Nikolaus als auch die drei „Urlärchen“ in der Fraktion St. Gertraud besichtigen.

Video Latsch Martell

Bilder Latsch Martell

100%
100%
Bewertung

Die Ferienregion Laas Martell inmitten des Stilfser Joch Nationalpark, ist eines der schönsten Seitentäler des Vinschgaus. Es erstreckt sich von 950 Meter bis zum Gletscher des Cevedale auf 3769 Meter. Das Martelltall im Vinschgau bietet eine unberührte Natur mit einer einzigartigen Fauna und Flora. In diesem Wanderparadies erwarten den Urlauber unzählige Wanderwegen in der Talsohle, Panoramawanderwege oder im Hochgebirge - stets mit einem atemberaubenden Ausblick in die Gletscherwelt der Ortlergruppe.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (7 Stimmen)
    5.8
Weitersagen:

1 Kommentar

Kommentare