Burgeis im Obervinschgau – das idyllische Bergdorf bei Mals

0

Burgeis im Obervinschgau – das iyllische Bergdorf bei Mals

Burgeis bei Mals im Vinschgau in Südtirol ist ein typisches Vinschgauer Bauerndorf, reich an kunsthistorischen Baudenkmälern, an Erkern, Torbögen, Fresken und Freitreppen. Burgeis liegt mit seinen rund 850 Einwohnern eingebettet am Berghang auf der Malser Haide und wurde erstmals im Jahre 1160 urkundlich erwähnt. Der Name geht vermutet auf eine alte Römerbefestigung zurück, die zum Schutz der „Via Claudia Augusta“ erbaut wurde. Der Name „Burgeis“ geht aller Wahrscheinlichkeit nach auf eine Römerfestung zurück, die in diesem Ort erbaut wurde. Sinn und Zweck der Römerfestung war, die „Via Claudia Augusta“ zu schützen, die durch Burgeis verlief.

Die Geschichte von Burgeis im Vinschgau

Dass heute über die Geschichte von Burgeis viel bekannt ist, verdankt man vor allem dem Benediktinerpater Goswin, der viel über den Ort aufgeschrieben hatte. Goswin lebte in der Zeit von 1320 bis 1395. Die Chronik des Benediktinerpaters gibt vor allem über das Burgeis des 12. Jahrhunderts Aufschluss. Damals bestand der Ort nur aus wenigen Höfen, die über das Gebiet verstreut errichtet wurden. Die Höfe hatten damals die Pflicht, Abgaben an die Klöster Marienberg und Mustair und an den Bischof von Chur zu entrichten. Einen Besuch in diesem schmucken Örtchen mit seiner Tiroler Tradition verpflichteten und dem Gast gegenüber aufgeschlossenen Bewohnern, sollte man nicht versäumen. Beherrschend überragt das Benediktinerkloster Marienberg die Talebene. Der Besucher erlebt die einzigartige kontemplative Stille innerhalb der Abgeschiedenheit der Klostermauern.

Vinschgau Burgeis

Burgeis im Vinschgau

Sehenswürdigkeiten rund um Burgeis im Vinschgau

Fürstenburg Burgeis

Sehenswert ist auch die Fürstenburg Burgeis, die die Bischöfe von Chur als Fluchtresidenz genutzt hatten. Die Fürstenburg wurde in den Jahren von 1272 bis 1282 erbaut. Heute ist in der Fürstenburg Burgeis die Landwirtschaftsschule untergebracht.

Kloster Marienberg

Das Kloster Marienberg ist mit Sicherheit die interessanteste Sehenswürdigkeit von Burgeis. Da das Kloster auf einer Höhe von 1.340 Metern über dem Meeresspiegel liegt, ist das Kloster Marienberg das in Europa höchst gelegene Kloster. Der auffällig, weiß getünchte Bau lädt die Besucher schon von weitem zu einer Besichtigung ein.

Gegründet wurde das Kloster Marienberg von den Edlen von Tarasp. Sehenswert vom Kloster Marienberg sind in erster Linie die Barockkirche und die romanische Krypta. Sowohl die Barockkirche als auch die Krypta zählen zu den schönsten Kunstdenkmälern, welche der Vinschgau zu bieten hat.

Video Burgeis im Vinschgau

Bilder Burgeis im Vinschgau

98%
98%
Bewertung

Burgeis im Vinschgau - Burgeis genießt heute vor allem bei Urlaubern einen guten Ruf, die hier ihre schönste Zeit des Jahres verbringen möchten und immer wieder gerne hierher kommen. Allein die Lage im Obervinschgau von Südtirol macht den Ort attraktiv und ist dafür mitverantwortlich, dass der Tourismus hier floriert.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    5.9
Weitersagen:

Kommentare