Mals im Vinschgau – eine der ältesten Siedlungen in ganz Südtirol

0

Mals im Vinschgau – sonnenreicher Hauptort des Obervinschgaus

Mals ist eine Marktgemeinde, die im Südtiroler Vinschgau liegt. Die Gemeinde hat mit ihren Fraktionen Laatsch, Planeil, Burgeis, Matsch, Tartsch, Ulten-Alsack, Schling und Schleis etwa 5.050 Einwohner. Mals liegt auf einer Höhe von 1.050 Metern über dem Meeresspiegel, der italienische Name der Gemeinde lautet „Malles Venosta“.

Mals im Vinschgau ist von Bergen umgeben: Von den Ötztaler Alpen im Osten, der Ortlergruppe im Süden und der Sesvennagruppe im Westen. Die Malser Heide: Eine weite, von Wiesen und Getreidefeldern geprägte Nutzlandschaft, einmalig im Alpenraum, durchzogen von alten Bewässerungsgräben, den Waalen. Von den schneebedeckten Gipfeln bis ins breite Tal hinunter liegt das Malser Gebiet zwischen 921 und 3.738 m ü.d.M. auf einer Fläche von fast 250 Quadratkilometern: Südtirols flächenmäßig zweitgrößte Gemeinde ist mit etwa 5.000 Einwohnern dünn besiedelt.

Allein schon mit den vielen verschiedenen Türmen und Türmchen des Ortes könnte man eine umfassende Zeitreise machen: Am Ortsrand erhebt sich beispielsweise der Turm der Kapelle zum Hl. Benedikt, in der zu Beginn des 20. Jahrhunderts wertvolle Fresken aus dem Frühmittelalter gefunden wurden. Im Dorfzentrum selbst müssen Sie sich den frühromanischen Turm von St. Martin sehen, ebenso wie den Turm von St. Johann und jenen der Pfarrkirche.

Idyllische Bergbauerndörfer, duftende Bergwiesen, grüne Wälder und wertvolle, noch gut erhaltene Baudenkmäler und Kirchen laden zum Entdecken und Erleben ein. Im Winter bietet das nahe Skigebiet Watles unbegrenzten Skispaß.

Die Geschichte von Mals im Vinschgau

Schon die Römer hatte es einst in die Region Mals im Vinschgau gezogen. Heute weiß man mit Sicherheit, das die Römer sich eine Zeit lang hier aufgehalten haben. Mals Vinschgau diente im 12. Jahrhundert den churischen Gotteshausleuten als Gerichtsort, ab dem 17. Jahrhundert wurde Mals im Vinschgau zur Marktgemeinde erhoben. Im Jahr 1642 erhob Claudia von Medici den Ort zur Marktgemeinde, weshalb von ihr auch zwei Märkte geschenkt wurden. Dies sind der Georgimarkt (Pflanzmarkt) und der Gollimarkt (Viehmarkt).

Sehenswürdigkeiten rund um Mals Vinschgau

Die Region um Mals im Vinschgau bietet für Kulturliebhaber jede Menge Attraktivitäten. Romanische und karolingische Türme, edle Ansitze und malerische Kirchen wie die Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ oder die „St.-Benedikt-Kirche“ versetzen die Urlaub in längst vergangene Zeiten zurück. In der Nähe von Mals Vinschgau lässt sich etwa der 33 Meter hohe Bergfried der Ruine Fröhlichsburg erkunden oder die Malser Haide, im Volksmund „Multen“ genannt.

Tourismusverband Mals im Vinschgau

Alle nützlichen Hinweise und Informationen liefern die Tourismusbüros in Mals, St.-Benedikt-Straße Nr. 1, Tel.Nr. 0473/831190 und in Burgeis Nr. 77, Tel.Nr. 0473/831422.

Video Mals Vinschgau

Bilder Mals Vinschgau

97%
97%
Bewertung

Mals im Vinschgau - das milde und trockene Klima in Mals ist einer der Hauptgründe für die Beliebtheit des Dorfes als Ferienziel. Hochalpinisten kennen das Dorf nur allzu gut, denn hier ist der Ausgangspunkt zu unzähligen Bergbesteigungen.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    7.5
Weitersagen:

Kommentare