Kastelbell – am Eingang zum Vinschgau

1

Kastelbell –  am Eingang zum Vinschgau

Die Geschichte der Region Kastelbell Tschars

Über knapp 2400 Einwohner verfügt die Gemeinde Kastelbell-Tschars (Castelbello-Ciardes) im mittleren Vinschgau zurzeit, die mit 25,5 Hektar Anbaufläche größte Weinbaugemeinde der Gegend wurde wahrscheinlich schon im frühen Mittelalter besiedelt. Die fruchtbare Sonnenseite des Vinschgaus wurde auch schon zeitig für den Obst- und Gemüseanbau genutzt, der Ort bildete einmal die östlichste Grenze des Reiches der Karolinger zu demjenigen der Langobarden. Weithin sichtbar ist Schloss Kastelbell aus der Zeit vor 1200, im 19. Jahrhundert dem Verfall preisgegeben, wurde es zwischen 1987 und 1995 umfassend restauriert. Ab ca. 1200 gehörte die Region zum Machtbereich der Herren von Montalban, Kastelbell wurde im Jahr 1238 erstmals urkundlich erwähnt, die heutige Gemeinde existiert in dieser Form seit 1928. Die im Jahr 2005 wiedereröffnete Vinschgaubahn hat die Gemeinde Kastelbell bzw. Kastelbell Südtirol noch besser erreichbar gemacht.

Suedtirol, Vinschgau, Kastelbell, Schloss,

Radfahren im Vinschgau in der Umgebung von Kastelbell (c) Vinschgau Marketing

Sport in der Region Kastelbell Tschars

Kastelbell-Tschars ist überregional für seine insgesamt 50 Kilometer langen Wanderwege im unteren Vinschgau bekannt, das niederschlagsarme Mikroklima prädestiniert die Gegend für Wanderungen durch die beiden Naturschutzgebiete des Naturparks Texelgruppe und des Nationalparks Stilfser Joch. Besonders gerne erkundet werden dabei die für die Gegend typischen sog. „Waalwege“, die charakteristischen Wanderwege entlang der alten Wasserkanäle aus dem 13. Jahrhundert zählen heute zu den beliebtesten Wanderwegen in Südtirol. Empfehlenswert ist vor allem der Schnalswaal (Tscharser Waalweg) und der Latschander Waalweg. Die Almenwanderungen zur Zirmtal Alm und Zirmtaler See über die Marzoner Alm sowie zur Latschiniger Alm, zur Freiberger Alm und zu den Kofelraster Seen sind ebenfalls unvergessliche Naturerlebnisse rund um Kastelbell Vinschgau. Für Touren mit dem Rennrad oder Mountainbike bieten sich der steile Sonnenberg und der weniger anspruchsvolle Nörderberg an, für familiäre Fahrradausflüge sind hingegen die 80 Kilometer des Etsch-Radwegs gut geeignet.

Was gibt es in der Region Kastelbell Tschars zu entdecken?

Im eingangs bereits erwähnten Schloss Kastelbell finden regelmäßig Ausstellungen, Konzerte und Führungen statt, auch die dortige Dauerausstellung „Via Claudia Augusta – Eine römische Haupstraße durch den Vinschgau“ zieht täglich viele Besucher an. Noch besser besucht ist das um 1278 errichtete Schloss Juval, welches seit 1983 dem berühmten Autor und Bergsteiger Reinhold Messner als Standort seiner Tibetika-Sammlung im „Messner Mountain Museum Juval“ und als Sommerresidenz dient. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Kastelbell Südtirol bzw. Kastelbell Vinschgau sind die Schlösser Schlandersburg und Schlandersberg in Schlanders, das Ganzjahres-Skigebiet Schnalstaler Gletscher, die Seilbahn Sonnenberg und das Erlebnisbad in Naturns sowie die zahlreichen historischen Baudenkmäler in der Altstadt von Meran.

Video Kastelbell Tschars

Bilder Kastelbell Tschars

90%
90%
Bewertung

Die Ferienregion Kastelbell Tschars befindet sich in einem sonnigen Tal zwischen der Texelgruppe und dem Naturpark Stilfserjoch. Im Sommer ist das Tal ein Wein- und Obstparadies. In der kalten Jahrszeit befindet sich hier ein Paradies für Winterurlauber. Sämtliche winterliche Aktivitäten können auf engstem Raum ausgeübt werden. Abfahren, Langlaufen und Rodeln zählen zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Feriengäste im Winter. Auf geräumten Winterwanderwegen kann die malerische Umgebung erkundet werden und auf einer Schneeschuhwanderung bewegt man sich wie die Trapper in Nordamerika durch den Tiefschnee fort.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (7 Stimmen)
    8
Weitersagen:

1 Kommentar

Kommentare